Kalender

November 2020
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6

Mannschaft Serie A

N Mannsch.  S.  +  -  Pt
1. BC Milano 9 9 0 47
2. ASV Mals 9 8 1 43
3. GSA Chiari 9 7 2 41
4. SSV Bozen 9 5 4 29
5. Piume dArg 9 6 3 24
6. SC Meran 9 4 5 22
7. GS Fiamme 9 2 7 22
8. BoccardoN 9 3 6 20
9. AlbaShuttle 9 2 7 20
10 LRacchette 9 0 9  2
tournamentsoftware

RAI - ZIPP

 

 

 

Willkommen auf der Homepage des ASV Mals Badminton

 

Nun sind sie vorbei, die zwei Wochen Europameisterschaften unserer Junioren in Lathi Finnland.

Für Judith war es wohl das letzte Junioren-Turnier auf internationalem Parquett, denn mit 2021 gehört sie schon der Senior Klasse an. Nicht so für Luca Zhou, der noch einmal eine Junioren EM bestreiten darf. Judith hatte sich diese EM etwas anders vorgestellt, denn eigentlich wollte sie unbedingt die Einzeldisziplin bestreiten, sie hatte sich hart darauf vorbereitet, und hatte erst bei der Einschreibung in Finnland erfahren, dass sie kein Einzel spielen wird, sonders Damendoppel und Mixed.

Im DD startete sie mit Corsini Martina und zusammen gelang ihnen ein gutes erstes Spiel gegenTkoch/Tykkhorskaya aus der Ukraine. Im Achtelfinale hatten sie den ersten Satz gegen zwei Tschechinnen schon auf dem Schläger, als sie bei einer 20:16 Führung in die Verlängerung bis 26:24 gingen, leider zum Vorteil der Gegnerinnen - und aus war der Traum im Viertelfinale weiterzukommen.

Im gemischten Doppel mit ihrem langjährigen Partner Matteo Massetti gelang ihr ein gutes Dreisatzmatch  gegen eine starke russische Paarung, aber es reichte nicht ganz für einen Sieg. Luca Zhou ging es im gemischten Doppel gleich, im Herrendoppel sorgte er mit Matteo Massetti aber für eine Überraschung, denn die beiden stark aufspielenden Jungs schlugen zuerst eine Paarung aus Luxemburg, anschließend das HD aus Spanien und im Viertelfinale gab es ein hartumkämpftes Dreisatz- Matsch gegen zwei Deutsche, wobei die Italiener aber leider verloren - sie waren knapp an einer Medaille dran.

Beim Einzel- wie beim Mannschaftsbewerb fehlte die mentale Stärke, sei es bei den Spielern selbst, wie auch von Aussen - die Körpersprache war nicht die beste, und das alleine in der Halle sein, tat wohl niemanden gut.

Vor allem für Spieler wie Judith und Luca, die von den Anfeuerungen ihrer Kollegen sehr viel profitieren, war es sehr schwer schwierige Matches durchzustehen.

Wegen Covid gab es viele Restriktionen, die die Mannschaft von allen anderen abschirmte und nicht zuließ, dass man sich nach dem Spiel auch noch in der Halle aufhielt. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung für die ganze Natioanalmannschaft - auch in Zeiten von Covid Turniere spielen zu können.

In der Hoffnung, dass die Niederlagen in Erfahrung umgemünzt werden und unsere Spieler stärker macht, schauen wir trotz allem hoffnungsvoll in die Zukunft.

https://bwf.tournamentsoftware.com/sport/matches.aspx?id=15B19B5D-2BD0-4A3D-8E15-00C3B7991EAE&c=ITA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese Website setzt Cookies, um unsere Internetpräesenz bedienerfreundlicher zu machen und ihnen ein angenehmes Surfen zu ermöglichen. Für die Funktion der Website dringend notwendige Cookies wurden bereits gesetzt. To find out more about the cookies we use and how to delete them, see our privacy policy.

  I accept cookies from this site.
EU Cookie Directive Module Information